Willkommen beim NABU Homberg (Ohm)

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.

 

In diesem Jahr bieten wir wieder eine Vielzahl naturkundlicher Exkursionen in die Natur an, bei denen Sie Gelegenheit haben, die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt vor Ihrer Haustür kennen zu lernen. Wir freuen uns auf Sie und viele schöne gemeinsame Beobachtungen!

  

Wenn Sie sich vorstellen können für die Natur hier in Homberg (Ohm) aktiv zu werden, schauen Sie doch einmal bei unseren monatlichen Treffen vorbei. Weitere Informationen erhalten Sie beim Vorstand oder indem Sie über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung treten. 


Einladung zur Jahreshauptversammlung am Freitag den  19.01.2018 um 19.00 Uhr in Gasthaus Pletschmühle in Homberg

Tagesordnung:

 Eröffnung und Begrüßung durch die stellvertretende Vorsitzende Carmen Rotter
Bericht des Vorstandes

Bericht des kommissarischen Schatzmeisters

Aussprache zu den Berichten

Bericht der Kassenprüfer

Entlastung des Vorstandes

Wahlen zu den vakanten Vorstandspositionen

Anträge von Mitgliedern die bis zum 12.01.2018 bei der stellvertretenden Vorsitzenden  Carmen Rotter eingegangen sein müssen

Perspektiven für die Projekte der NABU-Gruppe Homberg

Verschiedenes

 

Aufgrund von gesundheitlichen Problemen und anderweitiger Gründe sind einige Vorstandspositionen nicht mehr besetzt. Daher sind Nachwahlen erforderlich. Glücklicherweise haben sich bereits Mitglieder des Vereins dazu bereit erklärt, diese Lücken zu füllen.

Wir freuen uns, wenn wir vielen Besuchern unsere Projekte vorstellen können, z.B. durch welche Attraktion wir die Geotour aufwerten wollen und auch die Natur viel dazu gewinnt oder wie wir die Ohmaue umgestalten wollen, damit viele Tiere und Pflanzen dort heimisch werden.

Schön wäre es, wenn der Vorstand von den Mitgliedern und aus der Bevölkerung bei den Aktivitäten im Naturschutz mehr Unterstützung erfahren würde. Vorgaben für die Bereiche und die Intensität der Hilfe gibt ist nicht. Auch kleine Aktivitäten sind herzlich willkommen.

Derzeit können wir unsere Vorstellungen in den Bereichen Amphibien- und Vogelschutz nicht in dem für uns befriedigender Intensität umsetzen. Auch bei unseren Projekten Streuobstwiese, Kirschenallee, Ohmaue und einige andere benötigen wir noch helfende Hände. Aber auch Ideen und Anregungen sind immer willkommen, manchmal kommen einem im Gespräch die besten Ideen.

 Wir hoffen, dass bei den Homberger angesichts des dramatischen Rückgangs von Arten und Individuen in fast allen Bereichen unserer Natur, die Bereitschaft zur Hilfe vorhanden ist. Wir freuen uns auf einen regen Besuch.

 

Der Vorstand der NABU-Gruppe Homberg


Homberg ist seit 2016 wieder Steinkauzland

Der in ganz Deutschland immer seltener werdende Vogel brütet wieder in Haarhausen

Foto Rainer Michalsky
Foto Rainer Michalsky

Bei einer Kartierung durch Aktive der NABU-Gruppe Homberg mittel Klangatrappe wurde festgestellt, dass in der Streuobstwiese in Haarhausen wieder ein Revier des Steinkauzes gibt. Bei der Klangattrappen-suche wird den Vögeln der Ruf eines vermeintlichen Konkurrenten um das Revier vorgespielt. Der anwesende Altvogel antwortete sofort mit dem Ziel den unliebsamen Artgenossen zu vertreiben. Dies war der sichere Nachweis, dass die Stadt Homberg und damit auch der Vogelsbergkreis seit vielen Jahren wieder Steinkauzland ist.

 

Das Gebiet ist durch die gute Pflege des Obst- und Gartenbauvereines seit vielen Jahren ein geeigneter  Lebens-raum für die Vögel. Der Naturschutzverein Homberg hatte in der Hoffnung auf die Besiedlung vor vielen Jahren Niströhren aufgehängt. Die erhoffte Ankunft der Vögel aus den nahen Brutgebieten bei Amöneburg blieb aber aus.

Erst nach der Pflege der Streuobstwiese durch Beweidung mit den Schafen von Thorsten Gröb war das Nahrungs-Angebot für eine Jungenaufzucht ausreichend. Wir freuen uns über die Neubürger.


Steinkauz überrascht uns auch in Deckenbach

Katze fängt einen jungen Steinkauz - Er ist auf dem Weg der Besserung

Foto Karl-Heinz Zobich
Foto Karl-Heinz Zobich

Bei einem Vorstandsmitglied der NABU-Gruppe Homberg wurde in einem Katzenkorb ein junger Steinkauz abgegeben. Er wurde von einer Katze gefangen und war offensichtlich am Flügel verletzt. Die Untersuchung in der Tierklinik in Löhnberg ergab, dass ein kleinerer Knochen im sogenannten Handbereich gebrochen war. Nach der Behandlung wurde der Vogel in eine Pflegstation bei Wetzlar gebracht. Dort macht seine Genesung gute Fortschritte. Wenn er kräftig genug ist und fliegen kann, wird er an seinem Geburtsort wieder freigelassen. Die Eltern werden ihn an seiner Stimme erkennen und sich wieder um ihn kümmern. Wir werden Interessierte über die Presse und die Homepage informieren.

Die Wiederbesiedlung in Deckenbach fand ganz offensichtlich aus Haarhausen statt. Da der in Wäldern lebende Waldkauz einer der Fressfeinde des Steinkauzes ist, meidet der wesentlich kleinere Vogel die Waldnähe. Der Weg des Deckenbacher Paares muss aber über den Wald stattgefunden haben. Das ist eine große Überraschung. Die NABU-Gruppe wird auch versuchen, die Gefahr für die Tiere durch Katzen zu minimieren. Hierfür sollen in einem weiter vom Dorf entfernten Gebiet neue Niströhren angebracht. Die Hoffnung besteht, dass die Familie in die bequemeren Wohnungen umziehen werden, die weniger katzengefährdet sind. 


Diese beiden haben es geschafft!  Endlich am Teich angekommen! Bild vom 19.3.2017


Ihr wollt euch einbringen?

Mitmachaktion:    Machen Sie mit bei der Abstimmung diesen Monat. Nachhaltige Landwirtschaft

 

 

Wenn ihr euch im NABU Homberg einbringen und die Akteure kennen lernen wollt, laden wir euch zu unseren Gruppentreffen ein. Sie finden an jedem ersten Montag in den geraden Monaten im Familienzentrum Homberg in der Frankfurter Straße 1 von 19:00 bis 21:00 Uhr statt. An jedem Abend wird ein Themenschwerpunkt vorgestellt und gemeinsam besprochen. Es wird aber auch immer Raum für ein persönliches Gespräch über eure Anliegen bleiben. Was bei den jeweiligen Treffen behandelt wird,  könnt ihr immer auf unserer Seite "Termine" erfahren.

Dort findet ihr auch Veranstaltungen, die von anderen NABU-Gruppen aus der näheren Umgebung angeboten werden. Wir freuen uns auf euer Kommen. Nächster Termin im Focus: 12.06.2017


Ihr wollt unsere Projekte, Aktionen und Exkursionen kennen lernen

Bei zwei Projekten werden wir uns in den kommenden Jahren immer wieder einbringen. Hier könnt ihr mehr über das Projekt Streuobstwiese und das Projekt Kirschenallee erfahren.

 

Die Arbeitsgemeinschaften bestehen zur Zeit nur aus einzelnen Personen. Wir hoffen, dass wir diese in Zukunft auf eine breitere Grundlage stellen können. Näheres könnt ihr unter AG Vogelkunde, AG Fledermäuse und
AG Amphibien erfahren.

 

Wir freuen uns über Menschen, die den bei und mit uns lebenden Tieren helfen, indem sie ihre Wohnstätten an und in ihren Häusern dulden. Da dies manchmal mit aus unseren Augen Verunreinigungen verbunden ist, wird das von vielen Einwohnern nicht mehr als selbstverständlich hingenommen. Wir bedanken uns bei diesen Einwohnern der Stadt Homberg und der Stadtteile, indem wir sie auszeichnen. Näheres könnt ihr hierzu auf unseren Seiten Schwalbenfreundliches Haus, Fledermausfreundliches Haus und
Aktion Lebensraum Kirchturm erfahren. 

 

Weitere Aktionen und Exkursionen wollen wir regelmäßig in den kommenden Jahren durchführen. Wir laden euch recht herzlich ein, bei der Aktion Wildkatzensuche zu beteiligen und der Führung zu unseren Märzenbechern, sowie den Frühblühern und der Türkenbundlilie am Schlossberg teilzunehmen.